Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

über die Zitrone

Wer wir sind

Wir, die diese Seite eingerichtet haben, sind mehrere hochschulpolitisch interessierte (und teils selbst aktive) Studierende, die eine studentische Öffentlichkeit vermissen.

Welche Hoffnung wir in diese Seiten setzen

Zuallererst soll hier über Hochschulpolitik berichtet werden. Wir würden gerne regelmäßige Berichte aus den wichtigen Gremien (wie AStA, StuPa, ggf. auch VeFa, LSK etc.) veröffentlichen, aus denen sonst wenig zu hören ist; andererseits würden wir auch gerne themen-orientiert über aktuelle Entwicklungen schreiben, die in den üblichen Gremien nicht behandelt werden.

Welche Probleme wir in der Hochschulpolitik sehen

Das größte Problem ist die fehlende Wahrnehmung in der Studierendenschaft.
Dies hat sicher viele verschiedene Ursachen, eine wichtige ist aber die allgemeine Unwissenheit um hochschulpolitische Vorgänge und Möglichkeiten. So ist die übliche Einstellung “Es lässt sich doch sowieso nichts ändern” vielleicht selbsterfüllend (solange es niemanden interessiert, ist ja keine Änderung nötig), im allgemeinen aber falsch. Dass Hochschulpolitik Dinge bewegen kann, zeigt sich sowohl an Einflussmöglichkeiten in Uni, Stadt und Land, als auch durch die ganz konkrete Verfügungsgewalt über die Studierendenbeiträge (jährlich ca. 300.000 Euro).

Warum schon wieder eine zusätzliche Webseite

Die vorhandenen informationsquellen der Studierendenschaft sind unserer Meinung nach nicht ausreichend, um kontinuierlich über hochschulpolitische Themen zu berichten.

So erscheinen die gedruckten Studi-Zeitungen (wie Bernd und Babelsberger) nur einmal im Semester und greifen in jeder Ausgabe meist nur ein Thema auf. Der AStA legt normalerweise weniger Wert auf Öffentlichkeitsarbeit und berichtet nur über seine Schwerpunktthemen. Daneben gibt es noch Protokolle von StuPa- und VeFa-Sitzungen; aber für nicht-beteiligte ohne Hintergrundwissen sind auch diese nur schwer nachvollziehbar und nicht sehr informativ. Bleiben eigentlich noch die politischen Hochschulgruppen — aber auch diese schaffen es nur selten außerhalb der Wahlkampfzeit öffentlich in Erscheinung zu treten.

Daher glauben wir, dass ein zusätzliche Anlaufstelle sinnvoll und nötig ist. Wir wollen keiner der anderen Gruppen Konkurrenz machen oder ihnen ihre eigene Informationspflicht abnehmen; stattdessen aber Anlaufstelle für alle interessierten Leser und Schreiber sein.


Impressum:Die Zitrone versteht sich als Autorenkollektiv der beteiligten Schreibenden. Administrativ verantwortlich ist Kay Bergemann. Unsere Kontaktadresse für Interesse, Fragen oder Anregungen ist: zitrone_suess.sauer@gmx.de;

Postanschrift:

Kay Bergemann
Universität Potsdam
Institut für Mathematik
Lehrstuhl für Numerische Mathematik
Am Neuen Palais 10
D-14469 Potsdam