Unsere Mitglieder

Auf unserer Liste standen 2019/2020 folgende Menschen zur Wahl:

  1. Florian Rumprecht (ehemals FSR Mathematik/Physik, ehemals AStA-Referent für Campuspolitik, ehemals StuPa-Mitglied, Nil, Golm Rockt)
  2. Sven Götzmann (FSR Klassische Philologie, AStA-Referent für Finanzen 2016/17, VeFa-Präsidiumsmitglied, Fachschaftsfinanzen, etc.)
  3. Philipp Okonek (FSR Klassische Philologie, VeFa-Präsidiumsmitglied 2015-2018, AStA-Referent für Campuspolitik 2018/19, Bildungspolitik, etc.)
  4. Feza Küçükbingöl (FSR LER, etc.)
  5. Pia Ruddat (FSR Inklusionspädagogik, StuGa, etc.)
  6. Annika Wichmann (FSR Geschichte, etc.)
  7. Denise Meyer (FSR Linguistik, etc.)
  8. Michał Łuszczyński (FSR Slavistik, AStA-Referent für Kultur 2017/18, Campuspolitik 2018/19, Sozialpolitik, etc.)
  9. Kevin Cavusoglu (FSR Anglistik/Amerikanistik, etc.)

Wahlprogramm

Das Studierendenparlament ist als höchstes studentisches Gremium für die Besetzung und die Kontrolle des studentischen Exekutivorgans, des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), verantwortlich. Mit unserer Liste wollen wir uns dafür einsetzen, dass diese Aufgaben auch wieder wahrgenommen.

Koordinierter Studienstart im BA & MA

Mehr Details


Egal ob Stundenplanbau beim Fachschaftsrat (FSR), Erstibeutel vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) oder einfach nur eine Kneipentour mit den KommilitonInnen:
Der Einstieg ins Studium sollte koordiniert erfolgen und zumutbar sein. Wir wollen die etablierten Strukturen weiterhin unterstützen.

Weniger Details


Wir fordern ein explizites AStA-Referat für Vernetzung in der Studierendenschaft!


Verbesserungen im Lehramt

Mehr Details


Durch die unterschiedlichen beteiligten Fachbereiche ist die Betreuung von Lehramtstudierenden mit besonderen Herausforderungen verbunden. Die Universität hat mit dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZeLB) bereits eine Institution geschaffen, die sich der Aufgabe widmen soll, aber die studentische Beteiligung ist bisher unkoordiniert.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites Referat für Bildungspolitik im neuen AStA!


Internationalisierung

Mehr Details


Der Support internationaler Studierender bei Fragen & Problemen mit der deutschen Bürokratie in Zusammenarbeit mit den vorhandenen studentischen Initiativen muss koordiniert werden.

Weniger Details


Wir fordern daher ein projektorientiertes AStA-Referat für Internationales!

[Sozialpolitik]

Soziale Studierendenschaft

Mehr Details


Für uns ist ein soziales Miteinander selbstverständlich, aber die vorhandenen Angebote der Studierendenschaft sind leider kaum bekannt und werden bisher nur von wenigen genutzt. Hierzu zählt zum Beispiel der Sozialfonds, aus dem Studierende in schwierigen Lebenssituationen sich die Gebühr für das Semesterticket erstatten lassen können oder die AStA Rechtsberatung, welche Studierende kostenlos bei Problemen mit dem Prüfungsamt, der Wohnung oder dem Bafög in Anspruch nehmen können.

Weniger Details


Daher werden wir uns für die Bewerbung und den Ausbau der Angebote einsetzen!


Mensa & Wohnen

Mehr Details


Während die Uni expandiert, fehlt es in der Mensa an Sitzplätzen, während Wohnangebote für Studierende in Potsdam schon seit Jahren unzureichend sind. Zusammen mit der studentischen Wohnrauminitiative „Unter Dach & Fach“ wollen wir weiterhin einen Hochschulsozialpakt bei der Landesregierung fordern, sodass das Studentenwerk Potsdam seiner Aufgabe, dem Bereitstellen der Rahmenbedingungen für Studierende (darunter fallen unter anderem Essen und Wohnen), endlich nachkommen kann.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA-Referat für Sozialpolitik!


Studentischer Tarifvertrag & Personalrat

Mehr Details


Das Aushandeln eines Tarifvertrags für studentische Beschäftigte sowie die Bildung und Besetzung einer Personalvertretung stehen an. Durch Einbeziehen von VertreterInnen von ver.di, dem Landesausschuss der Studentinnen und Studenten (LASS) sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wollen wir dieses Mammutprojekt möglichst schnell voranbringen.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA-Referat für studentische Beschäftigte!

[Studentische Gelder]

Transparenz & Verhältnismäßigkeit

Mehr Details


Die Vergabe studentischer Gelder sollte grundsätzlich transparent erfolgen und eine entsprechende Gegenleistung sollte auch verhältnismäßig sein. Leider gelten anscheinend nicht für alle Gremien, die über Budgets verfügen, die gleichen Regeln: Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) hat seit fast einem Jahr keine Protokolle mehr veröffentlicht, trotzdem Projektmittel vergeben und wurde dafür nicht vom Studierendenparlament sanktioniert, obwohl die gleiche Situation für einen Fachschaftsrat (FSR) zu einer umgehenden Haushaltssperre geführt hätte. Wir sehen hier die Verpflichtung zur Verhältnismäßigkeit und die Transparenz massiv verletzt und werden uns daher für eine umgehende Sanktionierung einsetzen.

Weniger Details


Wir fordern gleiches Recht für alle – kein Gremium darf sich ohne Konsequenzen über die geltenden Regeln hinwegsetzen!


Haushalt & Förderungsmanagement

Mehr Details


Das Gremium mit der höchsten Anzahl an Förderungsanträgen ist bisher der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), welcher als Exekutivorgan viele wichtige Funktionen wahrnehmen muss, aber bisher durch das Abarbeiten der wöchentlichen Anträge auf seinen Sitzungen ausgebremst wird. Wir fordern eine Entlastung des AStAs, indem die Verantwortung für die Projektanträge an das StuPa übertragen wird.
Weiterhin fordern wir eine unabhängige Prüfung der MitarbeiterInnenstruktur durch das Studierendenparlament, um den AStA als Arbeitgeber zu entlasten und die Verhältnismäßigkeit der Ausgaben für die Beschäftigten des AStAs zu evaluieren.
Weiterhin wollen wir die jährliche Prüfung und Neuverhandlung der Verträge mit dem VBB, Nextbike und anderen KooperationspartnerInnen institutionalisieren und für die kommenden Generationen sichern.

Weniger Details


Daher fordern wir ein AStA-Referat für strukturelle Aufgaben!

[Gremienarbeit]

Nachwuchs & Weiterbildung

Mehr Details


Alle studentischen Strukturen stehen im ständigen Wandel. Egal ob Gremientätigkeit oder ehrenamtliches Engagement in Initiativen – die natürlichen Schwankungen in der personellen Besetzung stellt die vorhandenen Strukturen ständig vor neue Herausforderungen. Durch die Erstattung von Aufwandsentschädigungen (AE) für essentielle Gremientätigkeiten und die Dokumentation der Tätigkeitsfelder soll der Einstieg für potentiellen Nachwuchs attraktiver gestaltet werden, während die Belastbarkeit der Strukturen dauerhaft gewährleistet werden soll.

Weiterhin wollen wir die Qualifikation der AStA-Referate und Mitarbeitenden durch Teilnahme an externe Weiterbildungsangeboten beim freien Zusammenschluss der Studierendenschaften (fzs) vorantreiben, um das benötigte KnowHow hier zu uns nach Potsdam zu holen.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA-Referat für Gremientätigkeit!

[Campus]

Räume für alle

Mehr Details


Ein Studium besteht aus mehr als Vorlesungen, Hausarbeiten und Seminaren. Aber selbst dafür werden geeignete Räumlichkeiten benötigt. Täglich sehen wir in der Mensa arbeitende Studis, welche sonst kaum alternative Rückzugsräume haben. Die Uni hat mit einem Pilotprojekt zu Selbstlernzonen das Problem erkannt – jetzt müssen wir am Ball bleiben.
Weiterhin kämpfen auch Fachschaftsräte und Hochschulinitiativen um Büro- und Lagerräume, ohne die sie ihren Aufgaben nicht nachkommen können.

Weniger Details


Daher fordern wir ein AStA-Referat für Campuspolitik, das sich für entsprechende Räume einsetzt!


Verkehr & Barrierefreiheit

Mehr Details


Wir müssen uns jährlich um mögliche Rückerstattungen für das Semesterticket vom VBB kümmern, ansonsten sind Ansprüche aufgrund von Verspätungen und Zugausfällen erloschen.
Neben dem Weg zum Campus soll auch ein Fokus auf den Campus selbst gelegt und die Bemühungen zu einem barrierefreien Campus vorangetrieben werden.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA-Referat für Verkehr & Barrierefreiheit!


Campusgestaltung

Mehr Details


Egal ob Freiräume oder die Gestaltung von Außenbereichen – die Uni expandiert in einem rasanten Tempo und wir wollen unsere Bedürfnisse und Wünsche konkret in die Planung einbringen.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites Referat für Campuspolitik!

[Umwelt & Nachhaltigkeit]

Umweltfreundliche Uni

Mehr Details


Während jeden Freitag Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße gehen, um für das Klima zu demonstrieren, wollen wir ganz lokal bei uns in der Uni anfangen ökologischer zu denken. Wir wollen versuchen, den Einsatz von Solarkollektoren und grüner Dächer als Standard bei Neubauten zu etablieren, aber auch kleine Projekte wie eine konsequente Mülltrennung in der kompletten Uni zu etablieren oder die Verwendung von Recyclingpapier in der Uni vorantreiben.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA-Referat für Umwelt!


Hallo Digitalisierung

Mehr Details


Viele sich wiederholende Vorgänge in der Studierendenschaft werden noch immer aufwändig und unökologisch von Hand durchgeführt. So wollen wir uns für ein flexibles Inventar-Ausleihsystem und zentral gesteuerte Werbebildschirme in den Mensen einsetzen und so zeigen, dass die Digitalisierung von Prozessen eine große Chance für die studentische Selbstverwaltung sein kann.

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites AStA Referat für Digitalisierung!

[Öffentlichkeitsarbeit & Teilhabe]

Ausschreibungen

Mehr Details


Niemand kann alles – daher ist das Auslagern gewisser Tätigkeiten an Dritte stets vertretbar. Leider mangelt es aber an einer funktionierenden Plattform, auf der sich Studis mit besonderen Fähigkeiten (Layouter, DJs, Nachhilfe, Musik, Programmieren etc.) und jene, die diese Fähigkeiten brauchen, treffen. Wir wollen eine solche Struktur schaffen und sie durch konsequente Ausschreibungen studentischer Gremien unterstützen.

Weniger Details


Daher werden wir uns umgehend für eine konsequente Ausschreibung von Tätigkeiten in allen Bereichen einsetzen!


Onlinepartizipation

Mehr Details


Um die Nachvollziehbarkeit von Prozessen durch Protokolle und die Veröffentlichung geförderter Projekte voranzutreiben, wollen wir allen Gremien den Zugang zu digitaler Infrastruktur erleichtern. Warum soll eine Hochschulgruppe ein teures externes Webhosting bezahlen, wenn der AStA alles umsonst zur Verfügung stellen kann? Warum sollen Google, Dropbox und Co. die sensiblen studentischen Daten auswerten, wenn wir Email, Cloud und Kalender auch selbst zur Verfügung stellen können?

Weniger Details


Daher fordern wir ein explizites Referat für Digitalisierung!

[Kultur & Vernetzung]

Mehr Details


KuZe (Idee zur Siebdruckwerkstatt?, mit FSRs vernetzen), Initiativen/HSG, Projektförderung, Bündeln von Informationen

Weniger Details